Sternsinger an der Seite von Kindern mit Behinderung

„Unterwegs für die Sternsinger: Willi in Peru“

Aktion Dreikönigssingen in Göttingen mit Kinobesuch gestartet.

„Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Leitwort der 61. Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder 300.000 Sternsinger von Tür zu Tür ziehen werden. In Göttingen startete die Aktion mit einem Besuch von rund 50 Kindern im Kino Lumière. Zu sehen gab es den diesjährigen Film von Willi Weitzel „Unterwegs für die Sternsinger: Willi in Peru“.

„Der Film über Peru hat mir gezeigt, dass Kinder mit Behinderungen genauso sind wie wir, nur ein bisschen anders“, sagte anschließend Mathilda. Die 10-jährige wird zum dritten Mal als Sternsingerin Geld für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ sammeln. „Es macht mir Spaß in vielen verschieden Häusern zu singen und dabei anderen Kindern zu helfen“, erklärt Mathilda.

„Ich bin Sternsinger, um den Segen an die Haustür zu schreiben und Menschen glücklich zu machen und natürlich für die Süßigkeiten“, gab Lukas zu. Der 11-Jährige wird ebenfalls zum dritten Mal im Januar als Sternsinger unterwegs sein wird.

Empfang im Rathaus am 11. Januar

Die katholischen Pfarrgemeinden in Göttingen organisieren das Dreikönigssingen auf ihrem jeweiligen Pfarrgebiet. Wer die Sternsinger bei sich zu Hause empfangen möchte, muss sich in der Regel über das jeweilige Pfarrbüro anmelden. Alle Sternsinger aus dem katholischen Dekanat Göttingen werden am Freitag, 11. Januar, um 16 Uhr im Alten Rathaus (Markt 9) empfangen. Dann wird das Spendenergebnis für Göttingen bekannt gegeben.

Sternsinger an der Seite von Kindern mit Behinderung

Die Sternsinger stellen sich bei der Aktion 2019 an die Seite von Kindern mit Behinderung. „Das ist besonders wichtig, denn es ist trauriger Alltag in vielen Ländern der Welt, dass Kinder mit Behinderung oftmals von ihren eigenen Familien versteckt werden und keinerlei medizinische, soziale oder psychologisch angemessene Begleitung erfahren“, sagt Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“. „Es ist entscheidend, dass bestehende Ängste und Vorurteile vor dem Unbekannten in Gesellschaften abgebaut werden und dass wir die Potenziale der Kinder entfalten und fördern. Und dazu tragen auch die Sternsinger mit ihrer aktuellen Aktion bei.“

Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), würdigt das große Engagement der Kinder und Jugendlichen in Deutschland: „Mit all ihren Facetten und regionalen Unterschieden ist die Aktion Dreikönigssingen ein wichtiger Bestandteil der Jugendpastoral in Deutschland. Die Sternsinger gehen zu allen Menschen, egal welcher Konfession. Sie tun was sie sagen: Sie bringen den Segen Gottes und sind selbst ein Segen. Das macht sie so authentisch.“
Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro wurden seither gesammelt, mehr als 71.700 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Allein in Göttingen wurden in den vergangenen Jahren regelmäßig über 40.000 Euro an die Sternsinger gespendet.

Informationen zu den jeweiligen Sternsingergottesdiensten und Anmeldemöglichkeiten erhalten Sie auf den Internetseiten der katholischen Pfarreien im Dekanat Göttingen: