16. - 21. Februar 2021: MISEREOR-Hungertuchwallfahrt von Erfurt nach Hildesheim

2020 fand der Eröffnungsgottesdienst im Erfurter Mariendom statt, in diesem Jahr wird die Fastenaktion im Dom zu Hildesheim eröffnet. Traditionell pilgern Menschen mit dem Hungertuch vom vorjährigen zum aktuellen Ausrichtungsort - im Stafettenlauf ...

Dabei wird das Hungertuch von wechselnden Gruppen Tag und Nacht getragen, bis es am Eröffnungsort der MISEREOR-Fastenaktion ankommt.

Normalerweise sind die Wallfahrerinnen und Wallfahrer in Gemeinden zu Gast, besuchen Altenheime, Kindergärten oder Schulen, um miteinander ins Gespräch zu kommen, gemeinsam zu singen und zu beten.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie verlagert sich die kommende Hungertuchwallfahrt an die Wohnorte der Wallfahrenden: Vom 16. bis zum 21. Februar 2021 pilgert jede und jeder seine persönlich festgelegte Wallfahrtsstrecke am eigenen Heimatort.

Die einzelnen Streckenabschnitte aller Teilnehmenden werden zusammenaddiert und somit die Gesamtdistanz von 261 km, die Erfurt und Hildesheim voneinander trennen, gleichwohl erlaufen.

Abends treffen sich die Wallfahrerinnen und Wallfahrer in digitaler Form, um sich mit dem Hungertuch oder den Themen der diesjährigen MISEREOR-Fastenaktion „Es geht! Anders.“ zu beschäftigen. In spiritueller Gemeinschaft verbringen sie die Zeit miteinander und tauschen sich aus.

Sollten auch Sie an zukünftigen Wallfahrten Interesse haben, erhalten Sie hier weitere Informationen von Miserero oder auch auf der von den Wallfahrenden eigens gestalteten Wallfahrerwebsite.

Informationen zum Hungertuch 2021/22  (siehe Abbildung) mit dem Titel „Du stellst meine Füße auf weiten Raum. Die Kraft des Wandels“ können Sie hier abrufen.