Biblische Psalmen neu erleben

Psalmen stehen im Mittelpunkt des kommenden Kirchenjahres / Mitmachen erwünscht!

Göttingen (kpg) – Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Göttingen, ACK, will alle 150 Psalmen der Bibel in den Mittelpunkt des kommenden Kirchenjahres stellen.
Bis zum Start des Projektes „Göttinger Psalter 2012“ am 1. Advent sammelt die ACK noch bis zum Monatsende Ideen und Vorschläge.

„Wir wollen alle 150 Psalmen der Bibel im kommenden Jahr mindestens einmal zur Aufführung bringen“, sagt Dr. Corinna Morys-Wortmann vom Vorbereitungsteam. „Das kann in jeder Form geschehen: durch Konzerte, Vorträge oder Ausstellungen, durch Tanz, durch Wanderungen, Bilder oder Jugendgottesdienste – der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.“ Die Orte sollen zur Aktion passen und können neben der Kirche auch andere öffentliche Plätze und Räume sein.

Über 60 Ideen und Vorschläge sind bereits bei den Organisatoren eingegangen. So bereitet die Katholische Hochschulgemeinde eine Licht- und Klanginstallation vor. Zum Psalm 24, „Machet die Tore weit“, wird es einen „Lebendigen Adventskalender“ an den vier Adventssamstagen geben. Die Michaelsgemeinde hat zu Buntstift, Tusche und Schere gegriffen und gestaltet einen eigenen Psalter. In der Jacobikirche wird es eine Lesenacht aller Psalmen geben. Eine Göttinger Ballettschule erarbeitet eine Choreographie zu Psalm 19, ein Improvisations-Workshop ist ebenso geplant wie ein Gehörlosen-Gottesdienst und eine Erlebniswanderung. Auch eine Predigtreihe wird es geben: An jedem Sonntag im Kirchenjahr 2011/2012 soll in einer Göttinger Kirche über einen Psalm gepredigt werden. Die Stadtkantorei Göttingen hat außerdem einen Kompositionswettbewerb ausgeschrieben. Die Aufführung des neuen Werkes soll im November des kommenden Jahres den Abschluss des Psalterjahres bilden.

Auch eine eigene Homepage hat die ACK bereits kreiert. Auf der Website www.goettinger-psalter.de finden Interessierte die Texte aller 150 Psalmen in der revidierten Lutherübersetzung, einen aktuellen Terminkalender und natürlich eine Übersicht über den aktuellen Stand der Planungen. „Es schlagen täglich neue Ideen bei uns auf“, freut sich Morys-Wortmann, die dennoch auf weitere Vorschläge hofft. Mitmachen kann jeder: Schulklassen, Firmen, Vereine, Chöre – „einfach alle, die Lust haben, sich mit diesen Texten auseinanderzusetzen.“ Denn die Psalmen, davon ist Morys-Wortmann überzeugt, haben jedem etwas zu bieten: „Freude, Leid, Rache, Wut, Liebe, Dankbarkeit – in den Psalmen ist einfach jedes menschliche Gefühl vertreten“.

Vorschläge und Ideen nimmt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Göttingen noch bis zum 31. August 2011 entgegen, am besten per Mail an info@goettinger-psalter.de.