Das große Glück stärken

Katholisches Beratungszentrum Göttingen startet neues Programm für junge Eltern

Katholisches Beratungszentrum Göttingen startet neues Programm für junge Eltern

Göttingen (kpg) – Das erste Baby ist für junge Eltern normalerweise ein Riesenglück, aber auch ein Riesenstress – denn eine Gebrauchsanleitung für das kleine Würmchen wurde bei der Geburt ja nicht mitgeliefert. Und so ist die Verunsicherung oft groß: Warum schreit mein Kind noch, obwohl es satt und trocken ist? Wie werde ich ein guter Vater oder eine gute Mutter? Wann verwöhne ich mein Kind zu sehr und wie setze ich Grenzen? Das sind Fragen, die sich alle jungen Eltern stellen. Der neue Trainingskurs „SAFE“ des Beratungszentrums Ancora in Göttingen will gemeinsam mit werdenden und frisch gebackenen Mamas und Papas Antworten auf diese Fragen finden.

SAFE steht für „sichere Ausbildung für Eltern“ und wurde entwickelt von Professor Karl Heinz Brisch. Der Dozent und Oberarzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie aus München ist Experte für den Bereich frühkindliche Entwicklung und Bindung. „Es geht einfach darum, Eltern möglichst schon vor der Geburt und im ersten Jahr nach der Geburt Unterstützung zu geben, wie sie feinfühlig und angemessen auf ihr Baby eingehen können“, so Annette Karr-Schnieders. Die Leiterin der katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Göttingen und Duderstadt hat das Programm, das in Süddeutschland bereits erfolgreich ist, nach Göttingen geholt.

An 10 Samstagen im Jahr – viermal vor der Geburt und sechsmal im ersten Jahr – werden sich die Eltern in kleinen Gruppen von vier bis acht Paaren treffen, die Babys sind selbstverständlich dabei. In Gesprächen und mit Hilfe von Videoaufnahmen geht es vor allem um die Frage, wie Eltern angemessen und ausgeglichen auf Verhaltensweisen ihres Babys reagieren und gelassen mit Stresssituationen umgehen. Denn die, so Karr-Schnieders, gibt es in allen Familien – „und sind kein Grund, an seinen Fähigkeiten als gute Eltern zu zweifeln. Uns geht es vor allem darum, dass Eltern ihre Stärken erkennen“. Und noch einen weiteren Vorteil hat der Kurs: Die jungen Eltern können Kontakt zu „Gleichgesinnten“ knüpfen, die dieselben Erfahrungen machen. Denn eine Ursache, dass junge Eltern beim ersten Kind verunsichert sind, liegt auch darin, dass sie anders als früher keine Großfamilie mehr im Rücken haben: „Was natürlich zunimmt, ist die Mobilität der jungen Familien. Viele junge Familien gerade auch hier in Göttingen sind eben alleine. Früher war die Nähe zu Verwandten oder auch älteren Geschwistern einfach größer“, so die Psychologin. „Das Phänomen, dass Eltern eben kaum Kontakt zu Kindern haben bis sie eigene haben, das nimmt einfach zu.“

Der Preis für den Kurs, der von der Liftin Stiftung gefördert wird, variiert je nach Unterstützung von Sponsorengeldern. Derzeit beträgt er 300 Euro pro Paar. Eltern mit geringem oder ohne Einkommen können eine Ermäßigung beantragen. Die Flyer und Anmeldungen liegen in vielen gynäkologischen Praxen aus. Nähere Informationen gibt es im Beratungszentrum Ancora, Kurze Straße 13a, 37073 Göttingen, Telefon 0551 / 54 0 54, E-Mail: safe@ancora-goettingen.de