„Es lebt sich einfach anders“

Kirche in Göttingen bietet Glaubenskurs „katholisch werden“ ab Oktober

Göttingen (kpg) – An den Tag im September vor genau einem Jahr erinnert sich Iris Tumolo noch ganz genau: „Ich hatte das Gefühl, als ob ich mal wieder zur Beichte gehen müsste“, erzählt die Doktorandin. Jahrelang hatte sie das nicht mehr getan. Also ging sie in die Kirche St. Michael in der Göttinger Innenstadt. Fast drei Stunden sprach sie mit dem Pfarrer der Gemeinde, Pater Manfred Hösl – und merkte dabei, wie sehr es sie zurückzog in die Kirche. Iris Tumolo war getauft und als 9-Jährige zur Erstkommunion gekommen, aber nie gefirmt worden. „Als Jugendliche hatte ich einfach nicht die Muße dazu. Und auch der richtige Pate fehlte mir.“ Pater Hösl erzählte der jungen Frau von dem Glaubenskurs für Menschen, die darüber nachdenken, katholisch zu werden, ihren Glauben aufzufrischen oder zum katholischen Glauben konvertieren möchten. Iris Tumolo meldete sich sofort an: „Es war in dem Moment eine spontane Entscheidung, aber eigentlich war ich innerlich reif dafür.“ Im Oktober beginnt nun der zweite Glaubenskurs.

Das Angebot unter dem Motto „katholisch werden“ soll vor allem eine Orientierungshilfe sein. Die Teilnehmer, bei denen im Kursverlauf eine entsprechende Entscheidung reift, können sich in der Osternacht am 3. April 2010 taufen oder firmen lassen. Sie können sich aber ebenso dagegen aussprechen. So haben sich nach dem letzten Glaubenskurs elf von 13 Teilnehmern taufen oder wieder in die Kirche aufnehmen lassen, sind gefirmt worden oder konvertiert. Überhaupt sei im Raum Göttingen die Zahl Erwachsener, die sich neu oder wieder zur katholischen Kirche bekennen, in den vergangenen Jahren gestiegen, hat Olaf Martin vom Leitungsteam des Kurses beobachtet. „Das Interesse an Glauben und Spiritualität ist da, gleichzeitig nimmt aber der Anteil derer, die das wie selbstverständlich von klein auf mitbekommen, ab.“ Für ihn ein Zeichen, dass Kirche sich wandelt – „und zwar immer mehr weg von der Volkskirche hin zu einer Bekenntnisgemeinschaft, wo die persönliche Entscheidung im Mittelpunkt steht und nicht die Gewohnheit oder Erziehung“.

In den alle zwei Wochen stattfindenden Gesprächsabenden geht es um Themen wie den Aufbau der Heiligen Messe, den Ablauf des Kirchenjahres, das christliche Menschenbild, die Auferstehung und die Dreifaltigkeit Gottes. Auch ein Wochenende im Kloster ist vorgesehen. Vor allem aber stehen die ganz persönlichen Fragen der Teilnehmer im Mittelpunkt: Wie benimmt man sich in der Kirche, was ist was im Kirchenraum, wie kann ich beten, wie wörtlich muss ich die Bibel nehmen? „Also eine Einführung in das katholische Ökosystem“, sagt Olaf Martin. Gemeinsam mit dem künftigen Kaplan von St. Michael, Sebastian Watzek, und Claudia Stockinger leitet er den Glaubenskurs ehrenamtlich. „Die Kirche besteht schließlich nicht nur aus Berufschristen.“

Diese Konstellation und das Angebot haben auch Iris Tumolo überzeugt. Um an dem Kurs teilzunehmen, ist sie alle zwei Wochen von ihrem Wohnort Goslar aus nach Göttingen gefahren, „auch spät abends, auch im Winter“. Ostern hat sie sich firmen lassen. Und auch nach dem Glaubenskurs bleibt die Dozentin mit Lehrauftrag an der Fachhochschule Wolfenbüttel Göttingen über die Universität hinaus treu: Mit weiteren ehemaligen Teilnehmern hat Iris Tumolo einen Glaubenskreis gegründet, der für alle Interessierte offen ist. Einmal im Monat bietet sich hier die Gelegenheit, sich intensiv mit dem eigenen Glauben und kirchlichen Themen auseinanderzusetzen. Denn Kirche und Glaube sind aus ihrem Leben heute einfach nicht mehr wegzudenken: „Es lebt sich einfach anders. Nicht einfacher, aber ich habe im Laufe der Zeit eine innere Stabilität gewonnen und mehr zu mir selbst gefunden.“

Der Glaubenskurs „katholisch werden“ startet am 20. Oktober um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum der Citykirche St. Michael. Die einzelnen Treffen finden dann bis Ostern 2010 im Abstand von zwei Wochen statt. Interessierte können an den Pfarrer von St. Michael, Manfred Hösl, wenden: Telefon 0551 / 5479515. E-Mail: hoesl@samiki.de. Ein vorbereitendes Einzelgespräch ist für die Anmeldung erforderlich.