Kirchen wieder neu entdecken

„Nacht der Kirchen“ am 23. Oktober in Göttingen

Göttingen (kpg) – Orgelsonaten, Gospelkonzerte, Turmführungen, meditativer Tanz, Chillout-Ecken, Kreativworkshops, Vespern und Fingerfood: Am Freitag, 23. Oktober lockt die zweite(?) Nacht der Kirchen in Göttingen Besucher aus nah und fern. Organisiert wird dw Nacht von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Göttingen, ACK. Die Nacht der Kirchen steht wie der ökumenische Kirchentag in München im kommenden Jahr unter dem Motto „Damit ihr Hoffnung habt“ (1. Petrus 1,21).
Wer alle Angebote wahrnehmen will, der muss gut zu Fuß sein: 13 Gotteshäuser beteiligen sich an der Nacht der Kirchen, 33 verschiedene Programmpunkte erwarten die Besucher zwischen 18 und 24 Uhr. „Wir wollen die Menschen einladen, die Kirchen einmal wieder neu zu entdecken – als Orte der Hoffnung, der Besinnung und der Gemeinschaft“, sagt Karl-Friedrich Braun, Vorsitzender der ACK.
So begrüßt die evangelisch-reformierte Gemeinde (Untere Karspüle) ihre Gäste zum Calvinjahr 2009 mit französischem Flair. Von 19 Uhr an öffnet das Bistro „Chez Jean“ im Gemeindesaal, um 19 und 21 Uhr findet in der Kirche eine klangvolle und bildgewaltige Annäherung an der Reformator Johannes Calvin statt. Von 21 bis 23 Uhr wartet dagegen in der Universitätskirche St. Nikolai (Nikolaistraße) die begehbare Licht- und Klanginstallation „Dum spiro spero – So lange ich atme, hoffe ich“ auf die Besucher: Getragen durch eine Klangcollage aus biblischen und zeitgenössischen Texten und Musik werden Deckengewölbe, Wände und Boden der Kirche durch sich verändernde Projektionen verwandelt. Die katholische Kirche St. Michael in der Kurzen Straße wird zur gleichen Zeit zur Jugendkirche. Ein Team von 25 Jugendlichen bietet unter dem Motto „Aufbrüche – Umbrüche im Leben“ von 20.30 Uhr an Kreativworkshops, Improvisationstheater, Aggressionskunstwerk und Meditation an. Besonders Jugendliche stehen auch im Fokus der evangelisch freikirchlichen Gemeinde in der Bürgerstraße: Sie verspricht „kreative Aktionen im Rausch der Geschwindigkeit“, begleitet von „DJs & more“. Wer zwischenzeitlich zur Ruhe kommen möchte, den lädt der Superior der Göttinger Jesuiten, Pater Benedikt Lautenbacher, zu „Zen um Zehn“ ins Gemeindezentrum von St. Michael ein. St. Stephanus und Maria Frieden laden zu Vespern ein, in St. Paulus können sich die Besucher um 19 Uhr in einem persönlichen Anliegen segnen lassen.
Musikliebhaber wiederum sind in der evangelisch-lutherischen Kirche St. Jacobi in der Weender Straße bestens aufgehoben: Um 18, 20 und 22 Uhr stehen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy auf dem Programm, in der Zwischenzeit können sich die Besucher bei speziellen Führungen über die Fasten-, Sonntags- und Festtagsseite des Flügelaltars informieren. In der evangelisch-lutherischen St. Marienkirche (Neustadt) werden Gospel-Gesänge zu hören sein, in der katholischen Godehardkirche in der gleichnamigen Straße erklingt „Chapelle vocale“. Und wer die Führungen auf den Turm von St. Johannis (Hinter dem Alten Rathaus) um 19, 20 und 21 Uhr mitmachen möchte, kann sich zuvor mit Fingerfood unter der Empore stärken und dazu der Göttinger Stadtkantorei und den Turmbläsern lauschen. Um 23 Uhr erklingt dann noch „Eine kleine Nachtmusik“, bevor die Nacht der Kirchen dort mit einer „Gute-Nacht-Andacht“ endet.
Die Innenstadt lockt außerdem an diesem Abend Besucher mit Öffnungszeiten bis 23 Uhr in die Geschäfte. Zudem wird die Initiative „Pro City“ mit verschiedenen Installationen für eine stimmungsvolle Beleuchtung Göttingens sorgen. Und der Förderkreis Planetarium organisiert um 18 und 20 Uhr Führungen entlang des so genannten „Planetenwegs“, am Gänseliesel in der Innenstadt wird ein Teleskop aufgebaut, mit dem bei wolkenfreiem Himmel der Jupiter gesichtet werden kann.