„Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ - Kuba im Mittelpunkt des Weltgebetstags

Erstmals Vorprogramm mit Vortrag am 14. Februar und Film im Kino Lumière am 25. Februar.

 

 

 

 

 

 

Kuba steht im Mittelpunkt des diesjährigen Weltgebetstags am Freitag, 4.

März, der in vielen Kirchengemeinden rund um den Erdball gefeiert wird.

Die Göttinger Kirchengemeinden bieten erstmals ein Vorprogramm an:

  • Über „Kuba in Zeiten des Wandels“ spricht Konstanze Schiedeck am Sonntag, 14. Februar, um 10.45 Uhr im Pfarrheim St. Paulus (Wilhelm-Weber-Straße 15).

  • Der kubanische Spielfilm „Conducta“

    läuft am Donnerstag, 25. Februar, um 20 Uhr im Kino Lumière

    (Geismarlandstraße 19). Anschließend diskutiert Christian Schüler von

    der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba mit dem Publikum über den Film.

„Wir

wollen mit dem Vorprogramm neben aktiven Gemeindemitgliedern auch

Menschen erreichen, die sonst nicht am Weltgebetstag teilnehmen“, sagt

Dr. Corinna Morys-Wortmann vom ökumenischen Vorbereitungsteam. Gezielt

seien dafür andere gesellschaftliche Gruppen angesprochen worden. „Mit

dem Entwicklungspolitischen Informationszentrum EPIZ und dem Kino

Lumiére sowie der Regionalgruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

ist es uns gelungen, länderspezifische Partner in Göttingen zu finden“,

sagt Morys-Wortmann.

Texte, Lieder und Gebete für die

Gottesdienste am 4. März haben über 20 kubanische Frauen

unterschiedlicher christlicher Konfessionen ausgewählt. Unter dem Titel

„Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ erzählen sie von ihren Sorgen

und Hoffnungen angesichts der politischen und gesellschaftlichen

Umbrüche in ihrem Land.

Von der „schönsten Insel, die

Menschenaugen jemals erblickten“ schwärmte Christopher Kolumbus, als er

1492 im heutigen Kuba an Land ging. Mit subtropischem Klima, weiten

Stränden und ihren Tabak- und Zuckerrohrplantagen ist die Insel ein

Natur- und Urlaubsparadies. Seine 500-jährige Zuwanderungsgeschichte hat

eine kulturell und religiös vielfältige Bevölkerung geschaffen. Der

Großteil der über 11 Millionen Kubanerinnen und Kubaner ist katholisch

getauft. Eine wichtige Rolle im spirituellen Leben vieler Menschen

spielt die afro-kubanische Religion Santería. Der sozialistische

Inselstaat ist nicht erst seit Beginn der US-kubanischen Annäherung Ende

2014 ein Land im Umbruch – mit seit Jahren wachsender Armut und

Ungleichheit.

Alle Gottesdienstzeiten der Region im Überblick: www.katholische-kirche-goettingen.de