Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag

Hamburger Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke predigt am 25. Mai im Gottesdienst um 10 Uhr in St. Johannis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach mittlerweile vier Jahren predigt nun wieder ein katholischer Christ

im Festgottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)

an Pfingstmontag 2015 in St. Johannis: Weihbischof Dr. Hans-Jochen

Jaschke, Erzbistum Hamburg, ist als einer der ältesten Weihbischöfe in

der Deutschen Bischofskonferenz Zeitzeuge einer langen Epoche der

katholischen Kirche in Deutschland. Er ist u.a. Mitglied der

Ökumene-Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und Vorsitzender der

Unterkommission für den interreligiösen Dialog.

In der

Onlineausgabe des „Hamburger Abendblatts“ äußert Jaschke seine Liebe zu

einem Bild von Gott, das auf Irenäus von Lyon, einen der bedeutendsten

Theologen des 2. Jahrhunderts, zurückgeht: „Gott hat gewissermaßen zwei

Arme. Mit denen umarmt er uns Menschen. Der eine Arm ist der Sohn - Gott

wird den Menschen gleich, und der andere Arm ist der Geist. Gott bleibt

nicht für sich, er tritt aus sich heraus. Mit seinen Armen hält er

unsere Geschichte in den Händen, bei all dem, was wir nicht begreifen

können und was auch so falsch läuft. (…) Und dann ist Gott sichtbar in

jedem Menschen, nach Gottes Abbild. Jeder Mensch hat irgendwie mit Gott

zu tun.“

Aus meiner persönlichen Sicht ist es Weihbischof Dr.

Jaschke hoch anzurechnen, dass er sich vor wenigen Jahren in „dunklen

Stunden der Kirche“ gesprächsbereit in der Öffentlichkeit gezeigt hat,

als andere nicht auskunftsfähig gewesen sind. - Insofern ist es für uns

in der ACK eine Freude, dass er – trotz gefüllter Festtage –

 Pfingstmontag nach Göttingen kommt.

Ulrike Saul
Ökumenebeauftragte des Dekanats Göttingen
Mitglied der ACK Göttingen