Religiöse Zuwendung im Altenheim wichtiger denn je

Fortbildung zur Gestaltung von Andachten

Göttingen (kpg) – Die Projektstelle Altenheimseelsorge in Göttingen, eine Einrichtung des Bistums Hildesheim, will Ehrenamtliche für Andachten in Seniorenheimen ausbilden. Der ökumenisch getragene Kurs beginnt Mitte September.

Grund für den Kurs ist die steigende Zahl von Pflegeeinrichtungen in Göttingen sowie die Tatsache, dass immer mehr Mitglieder der katholischen und evangelischen Gemeinden in diesen Einrichtungen leben und nicht mehr in der Lage sind, einen Gottesdienst außerhalb des Pflegeheims zu besuchen. „Aber gerade diese Lebensphase des hohen Alters, oft verbunden mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen, ist häufig geprägt von Ängsten, zum Beispiel vor dem Alleinsein, vor Krankheit und Tod“, so Beatrix Michels, Leiterin der Projektstelle. „Und daraus erwächst ein zunehmender Bedarf an religiöser Zuwendung, um diesen Ängsten zu begegnen.“ Die zuständigen Seelsorger vor Ort könnten diesem Bedarf kaum mehr im erforderlichen Maß entsprechen.

Vor vier Jahren hat Beatrix Michels in Göttingen das Pilotprojekt Altenheimseelsorge etabliert mit dem Ziel, die Seelsorge in den Einrichtungen neu zu strukturieren, auszubauen und neue Angebote zu entwickeln. Seelsorge in diesem Bereich müsse mehr sein als ein Gottesdienst, zu dem der Pfarrer der Gemeinde in das Altenheim komme, so der Anspruch. So hat Michels zum Beispiel neue Gottesdienst- und Andachtsformen für Menschen mit einer Demenzerkrankung entwickelt. „Denn viele Bewohner mit Demenz lassen sich durch einen traditionellen Gottesdienst nicht mehr oder kaum noch ansprechen“, hat sie festgestellt. Der Bedarf an diesen Andachtsformen sei in den Pflegeeinrichtungen, auch den nicht-kirchlichen, mittlerweile so hoch, dass Michels in Zukunft auf noch mehr Unterstützung von Freiwilligen hofft.

Der Kurs beginnt mit einem Einführungswochenende am 17. und 18. September. Es schließen sich Hospitationen in den Seniorenheimen sowie drei jeweils zweistündige Abendveranstaltungen (27.09., 26.10., 22.11.) an. Darin werden verschiedene Andachtsformen vorgestellt. Zudem ist ein halbjährlicher Praxistag geplant. Auch danach ist der Arbeitsaufwand überschaubar: Die Ehrenamtlichen sollen selbst entscheiden, ob sie wöchentlich oder nur alle drei Monate eine Andacht mit den Pflegeheimbewohnern feiern möchten.

Interessierte sollten sich bis zum 1. September an Projektleiterin Beatrix Michels wenden; Telefon 0551 / 4956348, E-Mail: altenheimseelsorge-goettingen@t-online.de.