Wigbert Schwarze ist neuer Dechant in Göttingen

Amtseinführung am 8. Januar 2012

Göttingen (kpg) – Der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle hat Pfarrer Wigbert Schwarze zum neuen Dechanten des katholischen Dekanates Göttingen ernannt. Schwarze wird am 8. Januar 2012 vom Hildesheimer Generalvikar Prälat Dr. Werner Schreer in sein Amt eingeführt. Die Einführung findet um 10 Uhr im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes zum Neujahrsempfang des Pastoralrates im Kirchenzentrum St. Heinrich und Kunigunde statt.

Bei der Dechantenwahl Anfang des Monats wurde Schwarze von den Wahlberechtigten des Dekanates zum neuen Dechanten gewählt. Wahlberechtigt waren Pfarrer, Diakone, pastorale Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie die Vorstände der Pfarrgemeinderäte. Die Ernennung durch den Bischof erfolgte nun aufgrund der Wahl.

„Für ihre Bereitschaft diesen verantwortungsvollen Dienst wahrzunehmen, möchte ich mich von Herzen bedanken“, schreibt Bischof Norbert Trelle in der Ernennungsurkunde. „Ich vertraue Ihnen, dass Sie weiterhin die vielgestaltigen Aufgaben dieses Amtes mit Umsicht und Eifer wahrnehmen“, so der Bischof weiter. Die Ernennung gilt zunächst für eine Amtsperiode von fünf Jahren.

Für Dechant Wigbert Schwarze ist die neue Aufgabe keine unbekannte: Der gebürtige Eichsfelder wurde 1996 zum Dechanten der katholischen Kirchenregion Nörten-Hardenberg ernannt, seit 2001 war er Dechant des Dekanates Bremerhaven. Seit dem 27. November ist der 55-Jährige Pfarrer der Gemeinde St. Godehard in Göttingen.

Zum Dekanat Göttingen gehören die Pfarreien St. Michael, die Großgemeinden St. Paulus (mit St. Vinzenz in Weende und St. Franziskus in Bovenden), St. Godehard (mit St. Heinrich und Kunigunde in Grone, St. Hedwig in Adelebsen und St. Marien in Dransfeld) und Maria Frieden (mit Hl. Kreuz in Rittmarshausen und St. Norbert in Friedland) sowie St. Elisabeth in Hann.Münden.