Choralschola „cantando praedicare“ singt

Gregorianischer Choral im Dienst der Liturgie in St. Paulus.

Die Göttinger Choralschola „cantando praedicare“ singt in kleiner Besetzung das Graduale, Alleluia und Communio.

Ein Besucher eines Choralamtes schrieb mir einmal: »Gerade eben verklingt die Communio, der Gesang zur Kommunionspendung: Gustáte et vidéte, quóniam suávis est Dóminus – kommt und seht, wie süß der Herr ist. Ob die Mitfeiernden verstanden haben, daß hier mit drei zu Klang geronnenen Worten eine großartige Theologie der Eucharistie gezeichnet wird?«

Gemeint sind die Worte Gustate – schmeckt, videte – schaut – und suavis – süß. Gustate erklingt als starke, direkte Aufforderung. Videte dagegen läßt etwas Geheimnisvolles, Unbegreifliches anklingen: Wer nämlich nicht mit den Augen sondern mit dem Herzen schaut, begreift und glaubt was geschieht, wenn er das tut.

Normalerweise schauen wir zuerst und essen dann. Hier aber heißt es, eßt erst einmal und schaut dann, was ihr zu euch genommen habt: Christus den HERRN. Ein schönes Wortspiel ergibt sich daraus, daß im Griechischen suavis – süß, – chrestos heißt. Also muß man verstehn: Kostet und schaut, daß es Christus (chrestos) ist, der HERR.

So spannend sind die meisten der Gregorianischen Gesänge.

Dr. Johanna Grüger

Platzkarten online buchen

Links zum Thema

Choralschola „cantando praedicare“

Termin
20.09.2020, 09:30 Uhr
Ort
St. Paulus
Wilhelm-Weber-Straße 15
37073 Göttingen